Willkommen bei Katzen !

Katzen image 1
Katzen image 2

Umgang mit Katzenhaarallergien

Katzenhaarallergien sind nach Berichten die am häufigsten vorkommenden Arten von Allergien. Wenn man davon ausgeht, daß die Hälfte aller Haushalte innerhalb der USA entweder einen Hund oder eine Katze als Haustier haben, dann kann man sehen, daß diese Allergien ein großen Stellenwert einnehmen. Es wurde berichtet, daß statistisch gesehen über 10 Mio.US-Amerikaner allergische Reaktionen im Umgang mit Katzen angaben.

Der Hauptschuldige bei Katzenhaarallergien sind – so wurde herausgefunden – Hautschuppen. Um es einfach darzustellen, Hautschuppen sind einfach getrocknete Hautzellen, die von der Katze abgestoßen wurden. Hautschuppen können nicht nur die Haut von Personen reizen, die allergisch sind, sie können auch in deren Immunsystem eindringen. Wenn die Schuppe einmal das Immunsystem erreicht hat, kann sie eine Unmenge an Problemen und daraus resultierenden Symptomen hervorrufen, die unter dem Oberbegriff „Allergische Reaktion“ zusammengefasst sind.

Wenn eine Schuppe das Immunsystem einer allergischen Person erreicht, dann sieht das Immunsystem die Schuppe als Gesundheitsbedrohung für den Betreffenden angesehen und reagiert entsprechend. Die allergische Reaktion ist nicht wirklich eine Krankheit, sondern eher eine natürliche Reaktion des Körpers um eine wahrgenommene Bedrohung.

Die unglückseligen Menschen, die gegen Katzen allergisch sind, können allergische Reaktionen zeigen, sogar wenn keine Katze in der Nähe ist. Die ist, weil die Allergene, die im Körper der Katze vorkommen, auch im Speichel und im Urin der Katze vorhanden sind. Eine Katze hinterlässt Spuren von Speichel und Urin als normalen Weg, das Territorium zu markieren. Dies bedeutet, daß auch wenn Sie Ihre Katze in einen anderen Raum bringen um das Leiden einer allergischen Person zu lindern, dies wahrscheinlich nicht wirklich effektiv helfen wird. Obschon Sie Ihre Katze in Quarantäne gesteckt haben, sind die Absonderungen, die Ihre Katze in Ihrer Wohnung hinterlassen hat, immer noch da und irritieren das Immunsystem des Allergikers.

Katzenallergien werden normalerweise mit abschwellenden Mitteln und Antihistaminika, die vom Arzt verschrieben werden, behandelt. Einige Menschen sind jedoch so allergisch gegen Katzen, daß sie faktisch einen schweren Asthmaanfall erleiden. Diese Arten von Allergien müssen mit Antihistaminika behandelt werden, um Erleichterung zu gewähren. Für Menschen, die unter Niesen und geschwollenen, irritierten Nasenschleimhäuten leiden, gibt es abschwellende Mittel. In einigen Fällen kann Ihr Arzt zu Injektionen mit den Allergenen raten um gegen die Allergie geschützt zu sein. Diese Injektionen sind besonders geeignet für diejenigen, die besonders allergisch auf Katzen reagieren und möglicherweise einen Asthmaanfall erleiden aufgrund einer allergischen Reaktion.

Jeder, der den Verdacht hat, daß eine Katzenallergie vorliegt sollte mit dem Arzt einen Termin zur Diagnose und Behandlung vereinbaren. Wenn Sie dort sind kann Ihr Arzt genau herausfinden, welchen Typ von allergischen Reaktionen Sie erleiden und wie man diese am besten behandeln kann.


Katzen image 3
Katzen image 4